grüner eisvogel taucht in einen see

Hilfreiche Tipps: So fotografieren Sie während der Golden Hour

mit Ihrer Sony Alpha Kamera

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Als Golden Hour wird normalerweise die Stunde nach Sonnenaufgang oder vor Sonnenuntergang bezeichnet. Zu dieser Zeit ist das Licht wärmer und die Schatten sind lang. Das Licht hat eine magische Kraft, die Sie sie zu keiner anderen Tageszeit erleben. Die Landschaft wird zum Leben erweckt – was einer der vielen Gründe ist, warum Fotografen diese Zeit so gerne für sich nutzen.

Denken Sie nicht, Sie könnten einfach bei Sonnenaufgang an Ihrer Location ankommen und anfangen zu fotografieren. Finden Sie vorher heraus, wo genau die Sonne auf- oder untergehen wird. Auch wenn Sie es währenddessen vielleicht nicht wahrnehmen, ändert sich das Licht ständig – innerhalb von wenigen Minuten kann alles ganz anders aussehen. Planen Sie also, was Sie fotografieren möchten, und seien Sie rechtzeitig vor Beginn dieser zauberhaften Stunde vor Ort.

dürrer baum an einem abhang mit der sonne im hintergrund © Michael Schaake | Sony α7R IV + FE 12-24mm f/2.8 GM | 1/5000s @ f/3.2, ISO 100

Kameras und Objektive

Für das Fotografieren von Landschaften brauchen Sie eine Kamera mit größtmöglicher Auflösung. Modelle wie die Sony Alpha 7R V und die Alpha 7R mit ihrem 60-Millionen-Pixel-Sensor sind daher für diese Art von Bildern eine gute Wahl. Welches Objektiv Sie verwenden, hängt von der jeweiligen Landschaft ab, doch im Allgemeinen eignen sich zwei Varianten: ein Weitwinkel- oder ein Teleobjektiv. Nutzen Sie ein Objektiv wie das FE 16-35mm f/2.8 GM II oder das FE 12-24mm f/2.8 GM, um eine spektakuläre Aussicht auf Bild zu bannen, oder erfassen Sie einen bestimmten Teil der Szene mit dem Teleobjektiv FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II.

Lassen Sie sich jedoch keinesfalls von Ihrer Kamera und Ihrem Objektiv irgendwelche Grenzen auferlegen – es gibt noch viele andere Dinge als Landschaften, die Sie während der Golden Hour fotografieren können.

späte abendsonne fällt auf eine strohgedeckte baumhütte © İlhan Eroğlu | Sony α7R V + FE 12-24mm f/2.8 GM | 1/60s @ f/8.0, ISO 160

Beschränken Sie sich nicht auf Landschaften

Die faszinierenden Strahlen, die während der Golden Hour entstehen, setzen die unterschiedlichsten Motive auf ganz besondere Weise in Szene. Straßenfotografen können die langen Schatten und das goldene Licht nutzen, um ausdrucksstarke, kontrastreiche Bilder zu erhalten. Für Porträtfotografen kann das Sonnenlicht wie eine riesige goldene Softbox wirken, mit der sich schmeichelhafte Aufnahmen von Menschen machen lassen. Wenn das Licht zu hell auf das Motiv fällt, können Sie einen Reflektor verwenden, um etwas von dem goldenen Licht in die Schatten zu bringen.

Auch für Tieraufnahmen ist die Golden Hour ideal: Einige kommen morgens auf der Suche nach Nahrung aus ihren Verstecken und die Insekten verharren im Sonnenlicht, um sich zu wärmen. Nutzen Sie das Licht optimal aus, indem Sie das Sonnenlicht als riesige Studioleuchte verwenden.

giraffe trinkt in der abenddämmerung in der savanne © Francis Bompard | Sony α7R III + FE 400mm f/2.8 GM OSS | 1/4000s @ f/2.8, ISO 1250

Fotografieren Sie in die Sonne

Die Golden Hour ist die perfekte Zeit, um Fotos mit Gegenlicht zu schießen. Mit dem Motiv vor einem hellen Hintergrund lassen sich leicht interessante Silhouetten zaubern. Außerdem kann das Licht wunderschön aussehen, wenn es durch die Äste der Bäume in einem nebligen Waldgebiet gefiltert wird.

baum in nebel gehüllt in der dämmerung © Albert Dros

Erzeugen Sie Sonnensterne

Normalerweise möchten Fotografen es vermeiden, die Sonne direkt auf ihren Fotos zu haben, doch das kann schwierig sein, wenn sie so tief am Himmel steht. Anstatt eine gute Komposition zu opfern, machen Sie die Sonne in diesem Fall zum Bestandteil Ihres Bildes.

Wenn Sie die Blende auf eine kleine Größe wie f/16 einstellen, können Sie einen Sonnenstern erzeugen. Die Anzahl der Strahlen des Sterns hängt davon ab, wie viele Blendenlamellen Ihr Objektiv hat. Verfügt das Objektiv über eine gerade Anzahl von Blendenlamellen, haben Sie entsprechend viele Strahlen: Acht Lamellen ergeben zum Beispiel acht Strahlen. Eine ungerade Anzahl von Blendenlamellen hingegen ergibt die doppelte Anzahl – ein Objektiv mit sieben Blendenlamellen ergibt also 14 Strahlen. Es lohnt sich also, mit verschiedenen Objektiven zu experimentieren, um herauszufinden, welches den besten Sonnenstern hervorbringt.

Dank der ausgezeichneten optischen Beschichtungen kreieren die Objektive von Sony wunderschöne Sonnensterne mit minimalem Streulicht. So können Sie kreativ werden, ohne sich sorgen zu müssen, dass Streulicht ablenkende Elemente in Ihrem Bild erzeugt.

windmühle in der morgendämmerung mit durch die bäume scheinender sonne © Albert Dros | Sony α7R V + FE 16-35mm f/2.8 GM II | 1/640s @ f/22, ISO 200

Belichtungseinstellungen

Mit ihrem intensiven, im niedrigen Winkel einfallenden Licht ist die Golden Hour eine gute Zeit, um mit den Belichtungseinstellungen Ihrer Kamera zu experimentieren. Allerdings sollten Sie es vermeiden, Bereiche am Himmel überzubelichten, sodass sie rein weiß werden. Behalten Sie das Histogramm der Kamera im Blick – dieses sehen Sie auf dem hinteren Bildschirm oder durch den Sucher. Eine große Spitze auf der rechten Seite bedeutet, dass Ihre Glanzlichter rein weiß sind. Wählen Sie also eine niedrigere Belichtung, um Details in Elementen wie zum Beispiel Wolken zu erhalten. Wenn ein Bild zu dunkel aussieht, können Sie die Schattenbereiche bei der Bearbeitung immer noch aufhellen, doch sobald ein Detail in den Glanzlichtern verloren gegangen ist, lässt es sich nicht wiederherstellen. Glücklicherweise verfügen die Sony Alpha Kameras über einen großen Dynamikumfang, sodass Sie sehr viele Details in den Glanzlichtern und Schatten erfassen können.

pelikan landet auf einem ruhigen see © Gustav Kiburg | Sony α1 + FE 300mm f/2.8 GM OSS | 1/8000s @ f/4.0, ISO 1600

Schauen Sie in die andere Richtung

Es passiert leicht, dass man sich so sehr auf das schöne Sonnenlicht vor einem konzentriert, dass man glatt vergisst, sich umzudrehen. Schauen Sie in die entgegengesetzte Richtung, mit der Sonne im Rücken, und beobachten Sie, wie diese die Landschaft und den Himmel verändert. Wenn man in die weniger offensichtliche Richtung fotografiert, wird man häufig belohnt.

Vorgestellte Produkte

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.