Mann, der in einer provisorischen Hütte an der mexikanischen Grenze lebt
Alessandro Grassani

Alessandro Grassani | Italien

„Mein persönliches Ziel ist es, zu der unermüdlichen Suche nach der perfekten Kombination von Schönheit und Wahrheit, die wir Kunst nennen, einen bleibenden Beitrag zu leisten.“

Alessandro Grassani ist ein Storyteller, dessen Hauptausdrucksform die Fotografie ist. Er fing in der Werbebranche an, bereiste aber im Zuge seiner Arbeiten zu internationalen Events und sozialen Themen in über 30 verschiedenen Ländern die ganze Welt. Er arbeitet für die New York Times und L’Espresso; seine Bilder sind in Magazinen wie Time, Sunday Times, National Geographic und M le magazine du Monde erschienen. Zu Grassanis Kunden zählen auch NGOs und Organisationen wie Ärzte der Welt und IOM, die Internationale Organisation für Migration. Er hat zahlreiche Preise gewonnen, darunter Sony World Photography Awards, Days Japan International Photojournalism Awards, den Luis Valtueña International Humanitarian Photography Award und den Premio Luchetta International Press Award. Seine Arbeiten wurden auf Festivals und in Galerien auf der ganzen Welt ausgestellt – bei den Vereinten Nationen, im Immigrationsmuseum im Palais de la Porte Dorée in Paris, bei der Royal Geographic Society in London und im International Center for Climate Governance.

Alessandros Storys