Sony World Photography Awards 2024: Studenten- und Jugendwettbewerb

Die Shortlists werden bekannt gegeben

AUSSTELLUNG: 19. APRIL – 6. MAI 2024 | SOMERSET HOUSE, LONDON

Zürich. Die World Photography Organisation hat heute die Shortlists für den Studenten- und den Jugendwettbewerb der Sony World Photography Awards 2024 bekannt gegeben. Die Gewinner*innen der Titel Student Photographer of the Year und Youth Photographer of the Year werden am 18. April präsentiert. Ihre Arbeiten werden im Rahmen der Ausstellung zu den Sony World Photography Awards 2024 im Somerset House in London gezeigt.

Shortlist des Studentenwettbewerbs

Die Shortlist des Studentenwettbewerbs umfasst Arbeiten von zehn Studierende aus führenden Hochschulen. Beim diesjährigen Wettbewerb sollten die Teilnehmer*innen eine Serie mit fünf bis zehn Bildern zum Thema „Home“ (Zuhause) einreichen. Die nominierten Projekte zeigen, wie die Fotostudent*innen Konzepte wie Ort, Gemeinschaft, Identität und Zugehörigkeit aus unterschiedlichen Perspektiven ​ betrachten und sich bei der Entwicklung ihrer Arbeit nuanciert damit auseinandersetzen.

Familienbeziehungen und persönliche Geschichten sind zentrale Themen in einer Reihe der Serien, die auf die Shortlist kamen. Die Serie "And Taste the Dirt Below" (Und schmeck die Erde darunter) von Brayan Enriquez (USA, Georgia State University, Ernest G. Welch School of Art & Design) beschäftigt sich mit Familiengeschichten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Einwanderung von Enriquez‘ Eltern aus Mexiko in die Vereinigten Staaten. Gaoge Ouchen (China, Communication University of Zhejiang) beschreibt in "The Orange Tree" (Der Orangenbaum), wie er während der Pandemie nach längerer Abwesenheit zu seiner Familie zurückkehrte. Kayin Luys (Belgien, LUCA School of Arts Sint Lukas, Brüssel) präsentiert mit seinem Projekt "Don't Trust Pretty Girls" (Traue hübschen Mädchen nicht) ein intimes Porträt seiner Schwiegerfamilie mit ihren alltäglichen Ritualen und Beschäftigungen.

© Kayin Luys, Belgium, Shortlist, Student Competition, Sony World Photography Awards 2024
© Kayin Luys, Belgium, Shortlist, Student Competition, Sony World Photography Awards 2024

Andere Fotograf*innen, die in die Shortlist aufgenommen wurdennahmen das Gemeinwesen in den Fokus und untersuchten, wie sich Menschen in einer grösseren Gruppe zu Hause fühlen können. "Chatal Home" (Zuhause in der Chatal) von Kazi Arifujjaman (Bangladesch, Counter Foto – A Center vor Visual Arts) schildert das Gemeinschaftsleben in einer „Chatal“, einer Reismühle, in der Familien aus verschiedenen Teilen Bangladeschs zusammen wohnen und arbeiten. In "Ihubo Ikhaya" (Eine Hymne, eine Heimat) bewahrt Makaziwe Radebe (Südafrika, Michaelis School of Fine Art, Universität Kapstadt) Erinnerungen an Emdeni, Soweto, und denkt an die gemeinsame Zeit mit Nachbar*innen, Freund*innen und Familienmitgliedern zurück. Frederik Rüegger (Deutschland, Ostkreuzschule für Fotografie) fängt in "Horses and Caravans" (Pferde und Wohnwagen) die Sitten und Gebräuche der englischen und irischen Traveller-Gemeinschaften ein und konzentriert sich dabei auf die alljährlichen traditionellen Pferdemärkte in Ballinasloe und Appleby.

© Kazi Arifujjaman, Bangladesh, Shortlist, Student Competition, Sony World Photography Awards 2024
© Kazi Arifujjaman, Bangladesh, Shortlist, Student Competition, Sony World Photography Awards 2024

Wieder andere Fotograf*innen stellten sich die Frage, wie man durch innere Reflexion ein Gefühl von Heimat entwickeln kann. Yufei Ma (China , School of Visual Art, USA) präsentiert in "Intermission" (Pause) Stillleben von Wäscheleinen und Kleidungsstücken, die in der Sonne trocknen, und sinnt damit über die Momente der Ruhe mitten im Alltag nach. Das Projekt "Resting In Unfamiliar Places" (Ruhen an ungewohnten Orten) von Siphosethu Sanelisiwe Sikhosana (Südafrika, Universität Pretoria) zeichnet in einer Reihe kunstvoller, mit einer Lochkamera aufgenommener Selbstporträts, die sich wandelnde Beziehung Sikhosanas zu Religion und Sexualität nach.

Weitere Projekte auf der Shortlistsetzen sich mit den Herausforderungen für Menschen auseinander, die versuchen, sich auch unter prekären Verhältnissen ein Zuhause zu schaffen"In Lake Poopó's Disappearance: The Uru Community's Tale of Resilience" (Das Verschwinden des Poopó-Sees: Die Resilienz der Urus) untersucht Gaston Zilberman (Argentinien, Motivarte), wie der Klimawandel die Lebensweise und Kultur der Volksgruppe der Urus verändert, deren natürliche Ressourcen immer mehr schwinden. Juan David Aguirres (Kolumbien, Universidad EAFIT) ergreifende Schwarz-Weiss-Serie "No Home No Future" (Keine Heimat, keine Zukunft) dokumentiert das Leben in einer Siedlung in Medellín, in der Obdachlose untergebracht sind.

© Juan David Aguirre, Colombia, Shortlist, Student Competition, Sony World Photography Awards 2024
© Juan David Aguirre, Colombia, Shortlist, Student Competition, Sony World Photography Awards 2024

Der ausgewählte „Student Photographer of the Year 2024“, unter den zehn Studierenden auf der Shortlist, wird bei der Preisegala zu den Sony World Photography Awards 2024 am 18. April in London bekannt gegeben. Die Hochschule der Gewinner*In erhält eine digitale Fotoausrüstung von Sony im Wert von 30.000 Euro. Juror für die diesjährige Shortlist des Studentenwettbewerbs ist Ravi Ghosh, Deputy Editor beim British Journal of Photography.

Shortlist des Jugendwettbewerbs

Die Shortlist des Jugendwettbewerbs umfasst die Arbeiten von zehn Fotograf*innen im Alter von bis zu 19 Jahren. Das Thema des Wettbewerbs2024 war „Through Your Eyes“ (Mit deinen Augen).

Einige der nominierten Fotograf*innen reflektierten über ihre persönlichen Erfahrungen mit Natur und Umwelt. River Lewis-Gosch (USA, 15 Jahre) fing den Moment ein, als bei einem schweren Waldbrand im North Cascades National Park in Washington die Löschhubschrauber eintrafen. Die beeindruckende Nachtaufnahme von Kas Christiaens (Belgien, 19 Jahre) zeigt die Lichtverschmutzung im ländlichen Belgien und macht deutlich, wie die Strassenbeleuchtung die Sicht auf den klaren Nachthimmel beeinträchtigt. Sebastián Fernández Lora (Spanien, 15 Jahre) gelang es, den Kometen C/2023 P1 (Nishimura) zu fotografieren, der im September 2023 von Spanien aus zu sehen war. Daniel Murray (Vereinigtes Königreich, 15 Jahre) richtete die Kamera auf einen einsamen Surfer an einem menschenleeren Strand an der Küste Cornwalls.

© River Lewis-Gosch, United States, Shortlist, Youth Competition, Sony World Photography Awards 2024
© River Lewis-Gosch, United States, Shortlist, Youth Competition, Sony World Photography Awards 2024

Andere Fotograf*innen setzten sich in ihren Arbeiten mit Fragen von Identität und Individualität auseinander. Shayna Cuenca (USA, 15 Jahre) schuf mithilfe eines ausgeschnittenen Bilds und Teebeuteln ein stilisiertes Selbstporträt, während Joyce Xu (Australien, 18 Jahre) ein Selbstporträt im Studio aufnahm, das sie in einem Moment der Besinnung darstellt. Viele der Fotograf*innen auf der Shortlist gingen bei der Dokumentation ihrer Umgebung kreativ an die Bildkomposition heran. So hebt Zy Grei Zander M. Esperanzas (Philippinen, 16 Jahre) Bild eines fliegenden Taubenschwarms durch gezielte Kamerabewegungen die Bewegung der Vögel hervor. Chengchen Wang (China, 18 Jahre) hielt die schneebedeckten Gipfel des Bergs Yala fest, die in der späten Abendsonne leuchten. Afiq Sharkawi (Malaysia, 18 Jahre) porträtierte einen Handwerker, der in seiner Werkstatt eine traditionelle Waffe namens „Keris“ anfertigt. Isaac Friend (Vereinigtes Königreich, 18 Jahre) gelang ein dramatisches Bild von Felsformationen, die sich von einem wolkenverhangenen Himmel und den Wellen des Meeres in der Ferne abheben.

© Afiq Sharkawi, Malaysia, Shortlist, Youth Competition, Sony World Photography Awards 2024
© Afiq Sharkawi, Malaysia, Shortlist, Youth Competition, Sony World Photography Awards 2024

Juror für die Wahl zum Youth Photographer of the Year ist Daniel Blochwitz, Kurator des Fotofestivals Lenzburg, Schweiz. Die Gewinner*In des Titels erhält eine digitale Fotoausrüstung von Sony, um neue fotografische Visionen zu verfolgen.

Shortlist des Studentenwettbewerbs

Shortlist des Jugendwettbewerbs

Brayan Enriquez, USA
Georgia State University, Ernest G Welch School of Art and Design, USA

Afiq Sharkawi, Malaysia

Frederik Rüegger, Deutschland
Ostkreuzschule für Fotografie, Deutschland

Chengchen Wang, Festlandchina

Gaoge Ouchen, Festlandchina
Communication University of Zhejiang, Festlandchina

Daniel Murray, UK

Gaston Zilberman, Argentinien
Motivarte, Argentinien

Isaac Friend, UK

Juan David Aguirre, Kolumbien
Universidad EAFIT, Kolumbien

Joyce Xu, Australien

Kayin Luys, Belgien
LUCA School of Arts Sint Lukas, Brüssel, Belgien

Kas Christiaens, Belgien

Kazi Arifujjaman, Bangladesch
Counter Foto - A Center for Visual Arts, Bangladesch

River Lewis-Gosch, USA

Makaziwe Radebe, Südafrika
Michaelis School of Fine Art, Universität Kapstadt, Südafrika

Shayna Cuenca, USA

Siphosethu Sanelisiwe Sikhosana, Südafrika
Universität Pretoria, Südafrika

Sebastián Fernández Lora, Spanien

Yufei Ma, Festlandchina
School of Visual Arts, USA

Zy Grei Zander M. Esperanza, Philippinen

 

Weitere Informationen

Die Gesamtsieger*innen des Studenten-, Jugend-, offenen und ​
Profi-Wettbewerbs bei den Sony World Photography Awards 2024 werden am 18. April 2024 bekannt gegeben. Weitere Informationen zu den kommenden Ankündigungen und den Gewinner*innen finden Sie hier.

 

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:

Polly Brock / Vanda Ivančić unter media@creoarts.com.

 

Das Bildmaterial aus dem Studentenwettbewerb finden Sie hier.

Das Bildmaterial aus dem Jugendwettbewerb finden Sie hier.


Über die Sony World Photography Awards

Die Sony World Photography Awards, begründet von der World Photography Organisation, sind eine der wichtigsten Veranstaltungen im weltweiten Fotokalender und eine globale Stimme für die Fotografie. In ihrem 17. Jahr, in dem die Teilnahme kostenlos ist, sind die Awards ein globales Sprachrohr für die Fotografie. Sie geben einen wichtigen Einblick in die zeitgenössische Fotografie und bieten führenden und aufstrebenden Künstler/-innen erstklassige Möglichkeiten, ihre Arbeit zu präsentieren. Darüber hinaus werden die weltweit einflussreichsten Künstler/-innen, die in diesem Medium arbeiten, mit dem Outstanding Contribution to Photography Award ausgezeichnet. Zu den bisherigen Preisträger/-innen gehören William Eggleston (2013), Marry Ellen Mark (2014), Martin Parr (2017), Candida Höfer (2018), Nadav Kander (2019), Gerhard Steidl (2020), Graciela Iturbide (2021), Edward Burtynsky (2022) und Rinko Kawauchi (2023). Bei den Awards werden die Werke der Gewinner/-innen und der in die engere Wahl gekommenen Fotograf/-innen in einer prestigeträchtigen jährlichen Ausstellung im Somerset House in London präsentiert. Unsere Hashtags, denen Sie folgen können, sind #SonyWorldPhotographyAwards and #SWPA2024.

Über die World Photography Organisation

Die World Photography Organisation ist eine Drehscheibe für globale Initiativen im Bereich Fotografie. Mit ihrer Arbeit in rund 220 Ländern hat sich die Organisation zum Ziel gesetzt, die Fotografie stärker ins Gespräch zu bringen. Dabei erhöht sie das Bewusstsein und die Wertschätzung für diese Kunstform und feiert die Werke der Fotograf/-innen. Die World Photography Organisation führt eine Reihe von Programmen und Veranstaltungen durch, die sich über das ganze Jahr erstrecken. Zum WPO-Portfolio zählen die Sony World Photography Awards, einer der größten Fotowettbewerbe der Welt, sowie die internationale Fotokunst-Messe PHOTOFAIRS.

Folgen Sie der World Photography Organisation auf Instagram (@worldphotoorg), Twitter (@WorldPhotoOrg) und LinkedIn/Facebook (World Photography Organisation). Unsere Hashtags: #sonyworldphotographyawards #swpa #swpanews.

Creo

Creo initiiert und organisiert Events und Programme in drei zentralen Bereichen: Fotografie, Film und zeitgenössische Kunst. Seit der Gründung als World Photography Organisation im Jahr 2007 hat Creo seinen Tätigkeitsbereich erweitert, um die Entwicklung wichtiger Initiativen für Kreative weiter voranzutreiben und die Reichweite seiner kulturellen Aktivitäten zu vergrössern. Zu den Flaggschiff-Projekten von Creo zählen heute die Sony World Photography Awards, die PHOTOFAIRS Shanghai, Photo London und die Sony Future Filmmaker Awards. Als Teil von Angus Montgomery Arts wirkt Creo an der Umsetzung der Projekte der Gruppe mit, zu denen einige der weltweit führenden Kunstmessen gehören. Der Name Creo leitet sich von dem lateinischen Wort für „ich schaffe“ her, und in diesem Sinne möchte Creo kreative Stimmen stärken und ihnen Gehör verschaffen.

Erhalten Sie Updates in Ihrem Postfach

Mit Klick auf „Abonnieren“ bestätige ich, dass ich die Datenschutzrichtlinie gelesen habe und damit einverstanden bin.